FinnTouch präsentiert: 10 Orte in Finnland, die du gesehen haben musst

FinnTouch präsentiert: 10 Orte in Finnland, die du gesehen haben musst

Finnland hat eine Menge einzigartiger Plätze und jede Menge unberührte Natur zu bieten. Doch welches sind die schönsten Orte, die du – beispielsweise im Rahmen deiner allerersten Finnland-Reise – unbedingt einmal gesehen haben solltest?

Im Laufe der Jahre habe ich mein zweites Heimatland unzählige Male von Norden nach Süden und von Westen nach Osten durchstreift und dabei sooo viele wunderschöne Fleckchen entdeckt. Umso schwerer fiel es mir, daraus eine Art „Top 10“ zusammenzustellen. Auch wenn solch eine Liste niemals vollständig sein kann, würde ich mich freuen, wenn sie dir als Inspiration und „Lustmacher“ für zukünftige Suomi-Trips dient.




1. Suomenlinna – die historische Seefestung vor Helsinki


Die Seefestung Suomenlinna gehört zum Pflichtprogramm bei einem Helsinki-Citytrip und bietet sich auch als Start in einen unvergesslichen Finnland-Urlaub an. Über sechs Inseln erstrecken sich die historischen Gemäuer aus dem 18. Jahrhundert. Was einst als Flottenstützpunkt errichtet wurde, ist heute ein beliebtes Ausflugsziel für Hauptstädter und Touristen. Besonders schön ist es hier an einem sonnigen Sommertag, wenn du auf den Felsen entspannst und den riesigen Schwedenfähren beim Ein -und Auslaufen zusiehst.

Suomenlinna erreichst Du innerhalb weniger Minuten mit der Fähre vom Kauppatori aus – von dem es wiederum ein Katzensprung zum weißen Dom von Helsinki ist, der vom Wasser aus schon von weitem in voller Pracht erstrahlt.





2. Rovaniemi – die offizielle Heimatstadt des Weihnachtsmannes


Rovaniemi ist nicht nur das urbane Zentrum Finnisch-Lapplands, sondern wirbt auch mit dem Slogan „The official hometown of Santa Claus“. Tatsächlich ist der Weihnachtsmann oder Joulupukki, wie er auf Finnisch heißt, hier zu Hause. Im fantasievoll gestalteten Santa Claus Village am Polarkreis leuchten nicht nur Kinderaugen, sondern auch die Erwachsenen fühlen sich für einen Moment in die eigene Kindheit versetzt.

Meiner Meinung nach ist die Atmosphäre hier im schneereichen Winter am schönsten, wenn du gleich nebenan auch eine Rentierschlittenfahrt wagen oder mit etwas Glück die magischen Nordlichter erblicken kannst. Aber auch das sommerliche Rovaniemi ist eine Reise wert. Erlebe die Mitternachtssonne, gönn dir Wellness der besonderen Art auf dem Saunafloß „Erkin Arkki“ und erfreue dich an den alles andere als scheuen Rentieren.




3. Das Saimaa-Seengebiet – ein kleines Paradies auf Erden


Das größte Seengebiet Europas begrüßt dich im Südosten des Landes. Der Saimaa als größter See Finnlands ist das Herzstück der Seenplatte und erstreckt sich über eine Fläche von 4370 Quadratkilometern. Unzählige Inseln und Buchten bieten Platz für versteckt gelegene Mökkis, die typisch finnischen Sommerhäuser.

Sehenswerte Orte im Seengebiet sind die traditionsreiche Garnisonsstadt Mikkeli, das idyllisch gelegene Puumala, der malerische, von Wasser umgebene Höhenrücken Punkaharju sowie die Stadt Savonlinna mit Finnlands wohl schönster Burg Olavinlinna. Im Süden solltest du einen Abstecher nach Lappeenranta und Imatra mit seinen Stromschnellen wagen, während Kuopio das absolute Highlight der nördlichen Seenplatte ist. Hier solltest du nicht nur die regionale Spezialität „Kalakukko“ probieren, sondern auch den Panoramablick vom Aussichtsturm auf dem Puijo-Berg genießen.





4. Koli – Finnlands Nationallandschaft am See Pielinen

 

Ein ganz besonderer Ort in Finnland ist zweifellos der Koli-Nationalpark. Hoch über dem See Pielinen thronen die Gipfel Ukko-Koli, Akka-Koli und Paha-Koli und bieten dir atemberaubende Ausblicke auf das fünftgrößte Binnengewässer des Landes sowie ins Hinterland. Nicht umsonst wird die wie eine Fototapete wirkende Kulisse des Koli als finnische Nationallandschaft bezeichnet. Und wenn du schon mal hier bist, umrunde doch einfach mal den Pielinen und besuche die Städtchen Nurmes mit seinem historischen Bomba-Haus und Lieksa mit dem Pielinen-Freilichtmuseum.

Auch Nordkareliens Hauptstadt Joensuu ist einen Abstecher wert, wie auch die östlichste Gemeinde Finnlands, Ilomantsi, ein Zentrum der Runensängertradition und der orthodoxen Christenheit.





5. Hanko – Finnlands südlichste Stadt mit mediterranem Flair


Lediglich 127 Kilometer von der Hauptstadt Helsinki entfernt erwartet dich Hanko, Finnlands südlichste Stadt. Hanko ist eine echte Sommerstadt. Die zahlreichen Villen sorgen für eine mondäne Atmosphäre, während die selbst in der Hochsaison angenehm leeren Sandstrände ein mediterranes Flair versprühen. Wahrzeichen von Hanko sind der rote Wasserturm und die Kirche. Im größten Sportboothafen Finnlands ist Platz für etwa 7000 Boote.






6. Porvoo – historische Idylle am Fluss


Als zweitälteste Stadt Finnlands blickt Porvoo auf eine bewegte Geschichte zurück. Schon im 13. Jahrhundert war sie ein Zentrum des Handels, heute gilt sie als eines der beliebtesten Ausflugsziele unweit Helsinkis. Charakteristisch für die Stadt ist der Fluss Porvoonjoki, an dessen Ufer die roten Salzspeicherhäuschen ein tolles Fotomotiv darstellen. Auf einem Hügel über der aus vielen bunten Holzhäusern bestehenden Altstadt wacht der Dom von Porvoo über die Stadt und ihre Bewohner.






7. Rauma – Holzhäuser, wohin das Auge blickt


Wenn du die Altstadt von Rauma betrittst, fühlst du dich wie mit einer Zeitmaschine in die Vergangenheit versetzt. Seit 1991 zum Unesco-Weltkulturerbe zählend, ist das größte Holzhausviertel der nordischen Länder eine Sehenswürdigkeit für sich. Hier kannst du stundenlang durch die Kopfsteinpflastergassen flanieren und immer wieder neue Details entdecken. Das Schärenmeer vor Rauma wurde nicht nur zum Naturschutzpark erklärt, sondern ist im Sommer auch ein wahres Eldorado für Wasserratten.





8. Kalajoki – Sandstrände wie im Süden


Kilometerlange Sandstrände wie im Süden, aber das Ganze nicht einmal zwei Autostunden südlich von Nordfinnlands Technologiemetropole Oulu? Das ist Kalajoki. Die „Kalajoen Hiekkasärkät“ sind in Finnland jedem Kind ein Begriff, im Ausland jedoch nach wie vor eher unbekannt – zu Unrecht. Denn neben Relaxen an den herrlichen Stränden bieten sich dir hier auch zahlreiche weitere Aktivitäten wie Wandern, Mountainbiking oder Golfen an.

Unterkünfte gibt es in jeglichen Preiskategorien, von der einfach ausgestatteten Hütte bis zur Luxusvilla. Das Spa lädt dazu ein, Körper und Seele im Whirlpool oder im Rahmen wohltuender Behandlungen verwöhnen zu lassen. Wenn du nicht ganz so weit in den Norden fahren möchtest, findest du übrigens auch in Yyteri bei Pori wunderschöne Sandstrände.




9. Turku – die ehemalige Hauptstadt am Aurajoki


Bis zurück ins 13. Jahrhundert geht die Geschichte von Finnlands ältester Stadt und ehemaliger Hauptstadt – damals noch unter schwedischer und später russischer Herrschaft. Wahrzeichen der Stadt ist der direkt am Aurajoki gelegene Dom von Turku. Von hier aus kannst du den malerischen Flusslauf entlang schlendern und beispielsweise das Segelschiff „Suomen Joutsen“ bewundern. Die Burg Turku liegt mitten im Hafengebiet und wurde leider ziemlich zugebaut.

Heute gilt Turku als lebendige Studentenstadt mit einem vielfältigen Nachtleben und einer aufstrebenden Gastronomie. Der Schärengarten vor der Stadt ist ein Labyrinth von Inselchen, die du auf einem Rundkurs („Saariston rengastie“) bequem erkunden kannst. Mein Tipp: Statte auch dem schnuckeligen Kurstädtchen Naantali vor den Toren Turkus einen Besuch ab.





10. Tampere – charmante Industriekultur umgeben von Seen

 

Tampere ist die größte Binnenstadt des Landes und war lange Jahre vor allem für seine Industrie bekannt. Nicht umsonst bekam die Stadt den Beinamen „Manchester des Nordens“. Vom Erbe der Vergangenheit zeugen heute noch die roten Backsteingebäude rund um die Tammerkoski-Stromschnellen im Stadtzentrum, die heute längst anderweitig genutzt werden. So ist das zwischen den beiden großen Seen Pyhäjärvi und Näsijärvi gelegene Tampere heute ein kreatives Zentrum mit einer lebendigen Kunst- und Kulturszene. Einen fantastischen Ausblick auf Stadt und Umgebung genießt du sowohl vom Näsinneula-Aussichtsturm als auch vom Pyynikki-Turm im gleichnamigen Park. Hier bekommst du auch die leckersten Zimtschnecken („Korvapuusti“) weit und breit.


Text & Fotos René Schwarz

Über den Autor:

René Schwarz ist halber Finne und zweisprachig aufgewachsen. Der selbstständige Texter und Autor ist regelmäßig in seinem zweiten Heimatland unterwegs und liebt es, seine Leidenschaft für Suomi mit anderen zu teilen. Dies tut er seit Anfang 2016 auch auf seinem Blog FinnTouch, wo dich unter anderem weitere Finnland-Reisetipps, Interviews mit finnischen Künstlern und auch ganz persönliche Geschichten erwarten. Schau doch mal vorbei auf www.finntouch.de!


Posted on 02.08.2018 Reise 0 4856
Tag: Reise

Leave a CommentLeave a Reply

Blog archives

Blog categories

Latest Comments

No comments

Blog search

Prev
Next

No products

To be determined Shipping
0,00 € Tax
0,00 € Total

Prices are tax included

Check out